Wirtschaftskooperationen


Von Mitte 2012 bis Ende 2014 wurde die vorhandene Netzwerkstruktur um den Einbezug von Wirtschaft auf Initiative des Jugendamtes Mitte über das Programm Aktionsräume plus erweitert. In diesem Rahmen wurden alle allgemeinbildenden Schulen der Sek I und Sek II angesprochen. Ziel war der Aufbau und die Stärkung des fachlichen Netzwerkes Schule-Jugend-Wirtschaft in Berlin-Mitte.
Die Netzwerkstelle BO Schule-Arbeitswelt förderte als Schnittstelle gezielt eine bedarfsorientierte Zusammenführung von interessierten Unternehmen mit Schulen sowie mit Trägern der Berufsorientierung. Dabei unterstützte und ergänzte sie bestehende Aktivitäten im Netzwerk durch die Anbahnung von neuen Kooperationsverhältnissen.
Das beinhaltete u.a. folgende Aktivitäten:
  • Netzwerkbefragung: Bestandsanalyse & Bedarfserhebung in Bezug auf Wirtschaftsbeziehungen und -kontakte
  • Feldsondierung durch Recherche in Bezug auf
    - berlinweite und mittespezifische Kampagnen und Projekte zum Thema Übergang Schule/Beruf
    - themenbezogene Materialien
    - berufsspezifische Praktikums- und Ausbildungsplatzbörsen
    Aufbereitung der Rechercheergebnisse und Erstellung ensprechender Materialien & Instrumente
  • Intensivierung der Wirtschaftsbeziehungen auf Grundlage der Ergebnisse der Netzwerkbefragung
    Kontaktaufnahme und Einbindung von WirtschaftsvertreterInnen und Unternehmen

Um den Erfolg von Kooperationsbeziehungen ermöglichen zu können, setzte die Netzwerkstelle BO auf eine möglichst passgenaue Zuordnung von Angebot und Nachfrage.
Für diese Zusammenarbeit wurden auf Basis einer erstellten Angebotspalette zwei Kooperationsformate mit entsprechenden Instrumenten & Verfahren entwickelt:

Darüber hinaus bot die Netzwerkstelle BO auch einen Rahmen um Angebote und Aktionen von Unternehmen wie beispielsweise freie Ausbildungsplätze, Tage der offenen Türen,  Nachwuchstage etc. bekannt zu machen.

Bild "Schulstandorte:Bild1.jpg"